Arbeitskraft Berufsunfähigkeit

Als ich berufsunfähig war

Statistisch gesehen wird jeder Vierte aus unterschiedlichsten Gründen berufsunfähig: psychische Erkrankungen z.B. durch Stress, Erkrankungen am Bewegungsapparat (Wirbelsäule) und Krebs. Oft wird das Thema ausgeschlossen; es passiert ja immer nur den anderen.

Als ich die Diagnose Krebs bekam, änderte sich meine Lebensperspektive von einer Sekunde zur anderen. Zum Glück konnte ich mich durch die Zahlungen meiner Berufsunfähigkeitsversicherung nach meinen Operationen zurückziehen um mich auf mich zu konzentrieren, ich konnte mich in Ruhe erholen, Kräfte sammeln um gesund zu werden und schließlich in meinen Beruf zurückzukehren! Ich kann jedem nur empfehlen, seine Arbeitskraft als Grundlage seines Lebens gut abzusichern.


Aus meiner Sicht gibt es dabei zwei geeignete Lösungen: eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Grundfähigkeitenversicherung.

Gerne erläutere ich Ihnen diese beiden Varianten und finde mit Ihnen die für Sie richtige Lösung. Rufen Sie mich einfach an!

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeit stellt darauf ab, ob Sie Ihren zuletzt ausgeübten Beruf voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben können. Unter "auf Dauer" verstehen fast alle Versicherer "voraussichtlich mindestens 6 Monate".


Berufsunfähig sind Sie, wenn Sie Ihren Beruf durch Krankheit oder Unfall zu 50% oder mehr nicht mehr ausüben können. Sie bekommen von der Versicherungsgesellschaft eine monatliche Rentenzahlung.

Grundfähigkeitenversicherung

Eine Grundfähigkeitenversicherung hat einen anderen Ansatz. Hier geht es nicht darum, ob Sie Ihren Beruf ausüben können.